Strandfigur geht auch nachhaltig

 

Wie wir unseren Körper auf SOMMERFIGUR programmieren:

In den folgenden Schritten beschäftigen wir uns mit einem SCHRITT-FÜR-SCHRITT Plan für eine bessere Figur, mehr Gesundheit und mehr Energie in deinem Alltag.

Warum?
Gutes Aussehen und ein straffer, gesunder Körper sind kein zufällig auftretendes Wunder der Natur!
Wir können aktiv an unserem Stoffwechsel, an unserem Aussehen und an unserer Energie arbeiten, ohne uns
ständig einzuschränken oder auf irgendetwas zu verzichten!

Diese Schritte helfen dir bei deiner eigenen körperlichen Transformation:

Schritt 1: den Körper von Schadstoffen befreien

In der Naturheilkunde ist die Säuren-Basen Balance zentrales Thema für jede Behandlung. Dieses Verhältnis zeigt, wie gut unser Körper Nährstoffe aufnehmen kann und wie Leistungsfähig wir sind. Da unser Körper keinen eigenen Mineralstoffe und Spurenelemente bilden kann, sind wir auf diese Stoffe angewiesen.
Mit einer gut funktionierenden Nährstoffaufnahme kann unser Organismus die vorhandenen, schädlichen Säuren in Basen umwandeln. Durch diesen Umwandlungsprozess verhindern wir  Ablagerungen in unseren Arterien und Venen. Gleichzeitig bauen wir freie Radikale ab, die unser Immunsystem schwächen können.

 

Wenn unser Säuren-Basen-Haushalt nicht ausgeglichen ist, kann das auch gravierende Auswirkungen auf unseren Fettstoffwechsel haben. Durch eine Übersäuerung können die fettverbrennenden Enzyme nicht richtig arbeiten und es wird noch mehr überflüssige Energie angesetzt.

 

Mögliche Symptome eines übersäuerten Körpers:
- Konzentrationsschwäche
- Gewichtszunahme
- Schlafstörungen
- Stimmungsschwankungen und psychische Erkrankungen
- Verdauungsprobleme
- Häufige Kopfschmerzen; Migräne
- Muskelverspannungen

 

Wie können wir unseren Körper basisch machen?
1. Reduzieren von tierischen Produkten wie Fleisch, Milchprodukte, Innereien und Fisch
2. Reduzieren von verarbeiteten Lebensmitteln (Margarine, Weißmehlprodukte, Fertigprodukte)
3. Zuckerentzug! Je mehr raffinierter Zucker in unserem Essen steckt, umso mehr schaden wir unserem Körper. Verzichte auf Süßigkeiten und süße Getränke (Softdrinks, Säfte)

Diese Lebensmittel machen unseren Körper Basisch:
- Obst und Gemüse in jeder Form
- Kräuter wie Ingwer, Kümmel, Zimt, Melisse, Kardamom, Senf
- Sprossen und Keimlinge in Salaten
- Algen, Nüsse und Pilze in unseren Rezepten

 

Top Tipps für einen Basischen Körper:

 

1.       Mehr Mineralstoffen, sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine

 

2.       Ein guter Ausgleich von Entspannung und Bewegung

 

3.       Ausreichend Wasser trinken

 

 

 

Schritt 2:  Die richtige Auswahl der Nahrungsmittel

 

Um noch in den letzten Zügen die Sommerfigur zu erreichen müssen wir besonderen Fokus auf unsere Ernährung setzen. In der Sportwissenschaft macht 70% des körperlichen Erfolges die Ernährung aus - nur 30% das richtige Training!

Worauf sollten wir achten?
Eine gute Mischung der Makronährstoffe ist das A&O!
Gerade wenn es um Kohlenhydrate und Fette geht, herrschen in der Fitnessbranche die kühnsten Gerüchte.

Welche Kohlenhydrate sollten wir essen?
Auch beim Abnehmen sollten wir nie ganz auf Kohlenhydrate verzichten. Besonders die langkettigen KH machen besonders lange satt und regulieren wirksam den Blutzuckerspiegel. Nutzen wir also Produkte wie Vollkorn, Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte kombiniert mit guten Fettsäuren wie Omega3 und wertvollen Ölen, kann unser Körper genügend Energie für den Alltag sammeln und wir werden nicht dicker.

 

Unbedingt sollte man auch die richtige Zufuhr von genügend Eiweiß beachten.
Gerade in Hülsenfrüchten, Linsen und Bohnen stecken viele pflanzliche Proteine, mit denen wir Muskeln aufbauen können und unseren Körper in seinen Bauprozessen unterstützen.

 

Top Tipps für die richtigen Lebensmittel:
- unbehandelte und natürliche Produkte kaufen
- keine Fertigprodukte und keine Leeren Kalorien wie Süßigkeiten und Backwaren
- 5-10 Portionen Obst & Gemüse pro Tag essen
- tierische Produkte reduzieren

 

Schritt 3: Fettabbau und Körperstraffung durch Muskelaufbau

 

Gerade in Bezug auf das richtige Training schwärmen viele Freizeitsportler von Cardio-Sportarten wie Radfahren, Schwimmen und Laufen. Diese abwechslungsreichen Trainingsarten sind auch keineswegs falsch, nur produzieren sie keine zusätzliche Muskelmasse.
Das Ziel vom Muskeltraining sollte sein, mit gezielten reizen den Muskel größer zu machen, um auch in einer Ruhephase mehr Energie zu verbrauchen.

Wenn wir mit einem gezielten Krafttraining die großen Fitnessrelevanten Muskeln aufbauen können, dann verbrauchen diese automatisch mehr Energie (erhöhter Basisumsatz) und verbrennen dadurch Körperfett.

Dafür reicht ein 3-Satz Training der wichtigen Muskelgruppen (Beine, oberer Rücken, unterer Rücken und Gesäß, Brustmuskel und Bauchmuskel) aus.
WICHTIG: wir produzieren Muskelmasse in einem Wiederholungsbereich bis 20 Wiederholungen. Alle weiteren Wiederholungen trainieren zwar immer noch unsere Muskeln, schaffen aber vorrangig keine neue Muskelmasse.

Top Tipp für das richtige Training:
- trainiere einen gezielten Trainingsreiz, am besten am Gerät
- maximal 20 Wiederholungen für einen Trainingssatz
- vor allem die Fitnessrelevanten Muskeln in 4-5 Sätzen trainieren
- 2-3 Trainingseinheiten in 10 Tage sind völlig ausreichend

 

Du willst noch mehr?
Kein Problem!

Mit unserem neuen Home-Workout für deine Fettverbrennung kannst du in maximal 30 Minuten alle wichtigen Muskelgruppen trainieren und deinen Basisumsatz langfristig steigern.

Einfach eintragen und KOSTENFREI herunterladen!